SALTWATER CI

20. Oktober 2016
Unser Name klang, zugegeben, von (es folgt eine Alliteration) Anfang an angenehm anmaßend: Think Big Media. Aber, wie das eben oft so ist, hat sich die Idee fast von ganz allein verwirklicht. Über vier Jahre haben wir unter diesem Motto Filme produziert. Viele ganz verschiedene Filme, aber alle sehr schön. Und das spricht sich herum: aus einem Producer wurden vier, und natürlich muss einem jeden noch persönlich assistiert werden. Dann kamen noch Editoren, Kameramänner, Motion Designer und andere Anglizismen hinzu. Klingt nach Bilderbuch, und tatsächlich war es das. Über vier Jahre haben wir unter diesem Motto Filme produziert – und irgendwann hatten wir es tatsächlich erfüllt. Aber, wie man so klangvoll sagt: wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören. Ans Aufhören denken wir allerdings absolut nicht. Im Gegenteil, wir denken an den nächsten Schritt – denn unser Anspruch, unseren Kunden immer wieder neue, erfrischende Einfälle und Ansätze und Snacks zu bieten, trifft natürlich auch und erst recht auf uns selbst zu. Und da das bei dem ersten Namen schon so gut funktioniert hat, haben wir uns einen überlegt, der unsere Zielsetzung im Hinblick auf Qualität und Emotionalität verkörpert – was liegt da näher als SALTWATER? Richtig, nichts. Ein schönes Wort, zwei schöne Worte. Ein Inhalt der sich beschreiben, viel besser aber erleben lässt. Umfassend, ganzheitlich, wandelbar, energiegeladen und verlässlich. Für mehr Adjektive empfehlen wir einen beherzten Sprung hinein. Oder den Genuss einer unserer Filme. Aber nicht nur der Name ist neu, sondern auch das Logo, die Farben, die Font. Man könnte zusammenfassend behaupten: wir haben ein völlig neues Design zusammen mit unseren Freunden von Gooqx kreiert, das von nun an die Richtung vorgibt.